Es gibt die Goldmarie und die Pechmarie. Zumindest in Grimms Märchen.
Und dann gibt es noch die SandMarie. Die sitzt manchmal auf einer emiratischen Düne und lässt den Sand durch ihre Finger rinnen. So wie die Sandkörner herab, fließen dann gelegentlich Buchstaben durch ihren Sinn, welche sich zu Worten und Sätzen fügen: Über das Leben allgemein, das Leben als Expat in den Emiraten, über Menschen, Bücher (z.B. mein eigenes, s.o.), Erlebnisse....

Montag, 3. April 2017

Mars-Menschen made in UAE

Ich würde es nicht als Luftschloss bezeichnen. Es wird nämlich ein ... Mars-Schloss! 

Hat jemand vergangenes Jahr den Film "Der Marsianer" mit Matt Damon als allein auf dem Mars vergessenen Angehörigen einer Mars-Expedition gesehen? Wirkte jetzt nicht direkt einladend, die karge, beeindruckende, für Wüstenbewohner aber eher "gewohnte" Szenerie mit der lebensfeindlichen Atmosphäre da.

Im Inneren der geplanten Mars-Kolonie

Wenn man den Bildern glaubt, welche jüngst anlässlich der Einweihung des "Mars 2117 Project" der Vereinigten Arabischen Emirate gezeigt wurden, soll es ja in hundert Jahren dort ganz gemütlich für Erdlinge werden, welche den Mars besiedeln wollen.

Die hochfliegenden Pläne wurden vor kurzem bei einem Gipfeltreffen der Regierungen dieser Welt vor Vertretern aus 138 Ländern enthüllt.

Vorausgehen soll der Besiedelung eine Reihe von Forschungen, die sich hauptsächlich um Transport, Energiegewinnung und Nahrungsmittelerzeugung auf dem Mars drehen - warum kommt mir jetzt automatisch eine bestimmte Stelle aus o.g. Film in den Sinn? (Wer ihn kennt, weiß, welche ich meine ... :-)  )

Sheikh Mohammed Bin Zayed Al Nahyan, Premierminister und Kronprinz von Abu Dhabi, erklärte, dass das kurzfristige Ziel der Initiative sei, die Kapazitäten und Fähigkeiten junger Emiraties zu entwickeln: "Das 'Mars 2117 Projekt' ist ein langfristiges, das anfangs helfen soll, unsere Bildung, die Universitäten und Forschungszentren weiterzuentwickeln und junge Emiraties zu befähigen, alle Disziplinen wisssenschaftlicher Forschung zu besetzen."

Mars-Siedlung



Es ist ein gewaltiger technischer Unterschied, ob der Mensch eine (immer noch bemerkenswerte) mehrtägige Expedition zum Mond hinbekommt - oder aber eine dauerhafte Besiedelung eines fremden Planeten anstrebt!

Der Mann mit dem möglicherweise umfassendsten Wissen zum Thema Mars-Kolonisation ist Elon Musk. Der Erfinder des Tesla-Elektroautos, Initiator von PayPal und Gründer von SpaceX entwickelt gerade eine Rakete, um eine große Anzahl von Menschen gleichzeitig zum Mars bringen zu können - mit dem Ziel, diesen zu besiedeln. Auch er war auf  genanntem Kongress, um zu den Abgesandten zu sprechen.

SpaceX plant, unterstützt von der NASA, bereits in ca. zwei Jahren unbemannt zum roten Planeten zu starten, wenn Erde und Mars eine günstige Position zueinander haben. Musk erklärte, er würde die erste Crew dann gern 2024 ins All bringen. Ehrlicherweise gab er auch zu bedenken, dass es zur Zeit noch keine Garantie gäbe, solch ein Wagnis mit Sicherheit zu überleben; das würde auch allen Enthusiasten klargemacht, welche sich dafür melden.


Stadt auf dem Mars, Konzept emiratischer Ingenieure


Die VAE verkündeten 2015 eine Mars-Probemission, welche das erste Raumschiff der arabischen Welt zu einer Erkundungsmission des roten Planeten senden will - geplant ist dafür das nicht mehr so ferne Jahr 2021.

Die Pläne für die erste Mars-Kolonie jedenfalls wurden von einem emiratischen Ingenieur-Team gemeinsam mit Wissenschaftlern und Forschern entworfen. Es ist das Konzept für eine Mars-Stadt, welche von Robotern erbaut werden soll. Es umfasst Energiegewinnung, Transport, Nahrungsmittelerzeugung sowie infrastrukturelle Aufgaben.

Wie auch immer - sehen wir das gewaltige Projekt als das, als was es Sheikh Mohammed Bin Zayed ausführte: Einen großartiger Anstoß zur Entwicklung von Forschung auf allen die Raumfahrt berührenden Feldern.


Bilder: Dubai Media Office
 

Keine Kommentare: