Es gibt die Goldmarie und die Pechmarie. Zumindest in Grimms Märchen.
Und dann gibt es noch die SandMarie. Die sitzt manchmal auf einer emiratischen Düne und lässt den Sand durch ihre Finger rinnen. So wie die Sandkörner herab, fließen dann gelegentlich Buchstaben durch ihren Sinn, welche sich zu Worten und Sätzen fügen: Über das Leben allgemein, das Leben als Expat in den Emiraten, über Menschen, Bücher (z.B. mein eigenes, s.o.), Erlebnisse....

Sonntag, 13. November 2016

40-Jahr-Feier der Deutschen Internationalen Schule Abu Dhabi


1976 ging es mit gerade einmal 16 Schülern und einem Lehrer los - als Schule der Baufirma Strabag in einer Villa hinterm damaligen Stadtrand. Heute liegt dieser Platz längst "mittendrin", doch ist die wachsende Einrichtung längst umgezogen.

Gegenwärtig gehen nun 459 Schüler mit 22 unterschiedlichen Nationalitäten - darunter mittlerweile auch  59 Emiratis - auf die Deutsche Internationale Schule Abu Dhabi / German International School Abu Dhabi.  Alle emiratischen und anderweitig nicht-deutsch muttersprachlichen Schüler lernen ab dem Kindergartenalter Deutsch, dafür gibt es unterschiedliche Programme zur sprachlichen Integration, um das an den Thüringer Lehrplan angelehnte Unterrichtsprogramm adäquat absolvieren zu können.

Mit der Regierung von Abu Dhabi wurde 2008 ein Abkommen geschlossen, sodass die Schule für den zu jener Zeit stark wachsenden Schülerstamm ein hochwertiges Schulgebäude in Citylage kostenfrei überlassen bekam. Im Gegenzug verpflichtete sich die Schule, jährlich zehn emiratische Kinder gebührenfrei neu aufnehmen. Dass Sheikh Mohammed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi und Anwärter auf das Premierministeramt, bei der großen Auswahl an guten einheimischen wie internationalen Lehranstalten in Abu Dhabi zwei seiner Kinder auf die GISAD schickt, ist für die Schule durchaus eine gewisse Ehre.


Willkommen = Marhaba für alle Gäste der Festveranstaltung im Innenhof der GISAD mit einem Lied

Festakt und international vielfältige Programmangebote samt Leckereien


Unlängst war es soweit: Das 40-jährige Bestehen der Schule wurde mit einer Festveranstaltung begangen, zu welcher nicht nur die momentanen Schüler, Lehrer und Eltern, sondern auch Vertreter hier ansässiger deutschsprachiger Firmen und Einrichtungen sowie "Ehemalige" kamen. Dass auch die Botschafter Deutschlands, Österreichs und der Schweiz in den VAE sowie die Frau des Kronprinzen Mohammed - Mutter der beiden Schülerinnen aus dem hiesigen Herrscherhaus - am Festakt in der geschückten Turnhalle teilnahmen, unterstrich die Bedeutung, welche der GISAD für die Community in Abu Dhabi und darüber hinaus beigemessen wird.

Köstlichkeiten einmal rund um die Welt: die Klassen betreuten Stände mit nationalen Leckerein und Spielen oder Wissenswertem zum jeweiligen Land.


 

Schulinnenhof: Treffpunkt für Eltern, Lehrer, Gäste, Schüler ...
Munteres Treiben zwischen den Ständen
Anschließend konnten die Gäste sich über den Schulinnehof treiben lassen - jede Klasse betreute einen Stand mit landestypischen Leckereien aus unterschiedlichsten Ländern (Dank hiermit an alle Familien der Schule, welche großzügig für den Anlass kochten, buken und dann dort spendeten!) - mit u.a. Küchengrüßen aus Russland, den Emiraten, Ägypten, Spanien, Deutschland oder Frankreich war für jeden Geschmack etwas dabei. 

Überdies hatten sich die GISAD-Schüler und ihre Lehrer eine ganze Menge zur Unterhaltung für alle Altersklassen einfallen lassen. Es gab zahlreiche Bastelstände, Spiele, eine hochinteressante Ecke mit Fotos und Erinnerungen aus 40 Jahren Schulgeschichte, Vorführungen von Poetry Slam, Schach-Duelle für jedermann, heiter-musikalische Sketche, Quizrunden und natürlich Auftritte der Schülerband sowie der Streichergruppe der Schule.


Foyer der GISAD
Schülerband und einzelene Klassen sorgten für die musikalische Untermalung


 Ältere Schüler bastelten mit den kleineren sowie Mamas Hilfe.



Keine Kommentare: